Ausbau der Abfallanlagen – Firma Scheel kauft 2. Reiterhof (Bültwisch) – Ist ein Industriegebiet in der Travemünder Landstraße geplant?

Von dem Tiefbauunternehmen Scheel Erdbau werden bereits mehrere Abfallanlagen in der Travemünder Landstraße betrieben. Jährlich in 3 Anlagen mit insgesamt 300.000 Tonnen genehmigt, werden dort Abfälle aus mehreren Landkreisen per LKW angefahren, aufbereitet und wieder abgefahren. Diese Konzentration und Größe an Abfallanlagen ist im gesamten Ostseeraum einmalig und hat zusammen einen Flächenverbrauch von über 14 ha zur Folge (inkl. Reiterhöfe). Was dies für ein Wohnen im Grünen für die Anwohner der Region zwischen Kücknitz, Pöppendorf und Ivendorf bedeutet, können diese durch vermehrten LKW-Verkehr sowie Lärm- und staubende Brecheranlagen täglich erleben.

Nunmehr ist zu befürchten, dass diese Abfallanlagen nochmals ausgebaut werden sollen. Der direkt neben dem MAZ-Travemünde befindliche Reiterhof Bültwisch an der Travemünder Landstr. 272 wurde von der Firma Scheel kürzlich (Stand 9-2017) aufgekauft.

Die deutsche Rechtsprechung verweist derartige lärmenden und staubenden Bauschuttrecyclinganlagen in dafür vorzuhaltende Industriegebiete – was aber von der Stadt Lübeck ignoriert wurde, die für alle Abfallanlage ihr gemeindliches Einvernehmen und damit die Zustimmung erteilte – gegen den Willen der Anwohner, die dies bereits im Jahre 2012 in der Travemünder Landstr. abgelehnt hatten!

Will die Stadtverwaltung Lübeck aus der Travemünder Landstr. ein Industriegebiet machen? Werden ohne ausreiche Erschließung für die fehlende Wasserver- und Entsorgungsleitungen, ohne B-Plan, ohne Gewerbe- und Industriegebietsausweisung durch das Einvernehmen der Stadt Lübeck hier Fakten einseitig zugunsten der Firma Scheel geschaffen – diese dauerhaft in der Travemünder Landstraße  für eine Abfallindustrie anzusiedeln?

Deshalb Bürger wehrt euch – sonst sind eure Häuser und Grundstücke nur noch die Hälfte wert!
– wird in der Region kein Tourismus (Pensionen) mehr möglich sein,
– wird das Wohnen und Leben für Betroffene nicht mehr die gewohnte Lebensqualität haben

Diese Frage ist an die dafür Verantwortlichen (Stadtverwaltung gab Ihr Einverständnis) zu stellen: Was haben eigentlich die Bürger von diesen Anlagen?

Außer Dreck und Lärm keine Vorteile!

Wehrt euch gegen die Abfallanlagenkonzentration in der Travemünder Landstraße!

Schließt euch dem Aktionsbündnis an und unterstützt die nachfolgend genannte Umweltbewegung:

1. GMKV Gemeinnütziger Verein Kücknitz. e. V
2. IG – Interessengemeinschaft Pöppendorf
3. IG Interessengemeinschaft Ivendorf e.V.
4. Naturkindergarten Dummersdorfer Ufer e.V.
5. Anwohnerinititative Kücknitz kämpft weiter

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Kücknitz, Lübeck, MAZ-Travemünde veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s